Kinderaugen

 

Mit den Wolken fliegen

Die Welt rosarot ansehen

Nach den Sternen greifen

Die Sterne bunt anmalen.

Alle Träume, sie gelingen

Die Welt zum Lachen bringen.

 

Alles blüht

Alles lacht

Freude so groß

Frieden ohne Ende

Freigebige Hände. 

 

Alles das kann geschehen,

Wenn wir mit den Augen

Eines Kindes sehen.

Glücklich sein

 

Glücklich ist,

wer sich Gutes zu tun bemüht,

glücklich ist,

wer das Gute zuerst sieht.

 

Glücklich ist,

wer Danke, sagen kann,

hier und dort, irgendwann.

Glücklich ist,

wer die Liebe täglich verschenkt.

Glücklich ist,

wer an seinen Nächsten denkt.

 

Glücklich ist,

wer Gutes tut immer fort,

 dann hat er Freude

                       an jedem Ort.

Die Erde

 

Öffnen wir unsere Augen,

sehen wir nach,

wie schön ist die Erde,

werden wir wach.

 

Wir sollen das Wunder

der Schöpfung erkennen,

sie reinhalten,

ihre Schönheit lernen.

 

Es sind so viele schöne Dinge,

die der Mensch nicht sieht,

obwohl wir stehen

mitten in dem Schöpfer Licht.

 

Öffnen wir unsere Augen,

werden wir wach,

nach der Schönheit unserer Erde,

forschen wir nach.

  Wenn ich könnte

 

Wenn ich könnte,

würde ich Kriege aufhören lassen,

ich würde die Liebe auf Erden

zusammenfassen.

Jeder wäre dann voller Glück,

und der Krieg kehrte nie mehr zurück.

 

Wenn ich könnte,

würde ich allen Menschen

genug zum Essen geben,

von Herzen und ohne Bußen,

so würde niemand mehr

hungern müssen.

 

Wenn ich könnte,

würde ich Kranke heilen,

damit sie gesund

auf der Erde weilen.

Ich würde überall das Glück

wohnen lassen,

Herzlichkeit und Frieden

dazu noch in Massen.

 

Wenn ich könnte,

würde ich Freude

   verschenken,

damit der Mensch lache,

und dann noch einen Engel,

der über ihn wache.

 

Bei mir wäre der Himmel immer blau,

die Liebe wäre niemals lau,

die Sonne würde immer scheinen

und die Menschen würden

niemals weinen.

 

Ein Platz im Herzen

 

Einen Menschen beschenken heißt,

seine Augen zum Strahlen bringen

und  den Ausdruckt

der Dankbarkeit erklingen.

 

Einen Menschen beschenken heißt:

Du bedeutest mir viel,

ich werde immer für dich da sein,

wenn du mich mal brauchst.

 

Einen Menschen beschenken heißt,

für ihn einen Platz

in deinem Herzen zu haben.

Freuden des Morgens

 

Morgens

wenn du zum Himmel

hochschaust,

wird dein Herz leicht,

wie eine Feder sein.

Du wirst fliegen wollen,

die ganze Welt umarmen,

die Sonnenstrahlen

einfangen.

 

Wenn du das Glänzen

der Tautropfen entdeckst,

die Vielfalt der Farben

in jedem Tropfen merkst,

atmest du tief

die Morgenluft ein,

dann wird dein Herz leicht,

wie eine Feder sein.  

Heimweh

 

Mit Stille und Leichtigkeit

schwebe ich in die Vergangenheit.

Freude kommt über mich,

alles scheint so unwirklich.

 

Mit dichten Wolken schwinge ich dahin

Mein Körper trennt sich von meinem Sinn.

Das Haus meine Kindheit im buntem Licht;

Wahrheit oder Traum ist in meiner Sicht?

 

Meine Jugendjahre sehe ich in Reinheit,

nichts ist ein Traum, alles ist die Wahrheit.  

Das Haus meiner Kindheit, der bunte Nebel,

fesseln meine Augen und ich sehe eine Fibel.

 

Es ist ein Buch, das mein Papa mir 

so oft vorgelesen hatte.

Da brach eine Wolke unter mir,

als wäre sie aus Watte.

 

Ich lag nun mehr da

und ruhte nicht mehr lange.

 Mit dem Zipf meiner Bluse

wischte ich mir noch 

die Tränen von der Wange. 

 

Ein kleiner Stern

  
Eines nachts als sich der träumende Himmel
in mein Zimmer begab, fand ich einen Stern. 
Ein kleiner Stern, er glänzte nicht mehr,
er war beim Verglühen,
das schmerzte mir sehr. 

 

Behutsam nahm ich diesen kleinen Stern,
legte ihn in meine Seele hinein,
so war dieser kleine Stern
nicht mehr allein. 


Mit Liebe umhüllt gab ich ein Licht
 in sein Herz hinein.
So leuchtet jetzt hell und groß
und hofft, ich lasse ihn nie mehr los. 

  

Ein kleines Lächeln

 

Wenn nur, ein kleines Lächeln,

erfreut es das Herz,

bannt so manchen Kummer,

lindert jeden Schmerz.

 

Ein  kleines Lächeln macht glücklich

und bewirkt viel Mut;

und wenn mit Liebe bedeckt,

tut Vieles wieder gut.

 

Ein kleines Lächeln,

braucht nicht viel Zeit,

Ein kleines Lächeln,

es kostet kein Geld.

Doch mit einem Lächeln,

wäre es viel schöner

auf der Welt.  

 

Tränen aus Blut 

 

Ihr Herz weint leise

Tränen aus Blut.

Ihre Traurigkeit ist

Tränen aus Blut. 

 

Tiefe Trauer hat

ihre Selle bedeckt

mit einem Schleier,

der Tränen aus Blut. 

 

Du bist nicht mehr,

Mama.

 Illusion

 

 Die Wirklichkeit

habe ich vernebelt,

sie tat mir zu sehr weh.

Und ich erkenne,

wonach ich mich 

so sehr ersehne.

 

Ich erkenne euch,

euch die mich geboren,

mich so sehr geliebt.

 

Sanft greift ihr nach mir,

und nehmt meine Hände.

Jetzt wünsche ich mir bloß, 

ihr lässt mich nie mehr los.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0